Daten verschiedener Sensoren in einem Google Sheets Tabellenblatt archivieren

ChristianChristian Administrator, Moderator Posts: 1,227 admin
edited May 16 in FAQs

Oft ist es sinnvoll, verschiedenste Datenquellen in einem Spreadsheet zu bündeln. Wir zeigen hier, wie ihr die Daten unterschiedlicher Hardware-Sensoren in einem Google Tabellenblatt bündelt.

Hier registriert ihr euch kostenlos bei Conrad Connect!

Wir wollen dazu die Innentemperatur (aus Homematic IP Wandsensor HMIP-WTH), Feuchtigkeit und Kohlendioxidbelastung (aus Foobot) sowie die Außentemperatur (aus der Cloud) übersichtlich in einem Google Sheet festhalten. Wir gehen davon aus, dass ihr bei Conrad Connect eingeloggt seid und alle Hardware-Sensoren ebenso wie euren Google Account bereits mit CC verknüpft habt.

Beachten müsst ihr Folgendes:

  1. Kommen mehrere Sensoren ins Spiel, müsst ihr diese über ein ODER-Logikgatter kombinieren.
  2. Definiert auf Sensorebene für jeden (metrischen Daten-)Sensor im Konfigurationsfenster rechts eine Wertespanne (Upper and lower Bound), welche defacto nie erreicht wird; bei den Außentemperaturen wären das also -100°C bis -99°C.
  3. Wählt im Konfigurationsfenster des ODER-Logikgatters nun jeweils ABOVE

Durch die Kombination aus 2. und 3. stellt ihr sicher, dass praktisch alle Werte weitergereicht werden. In anderen Projekten macht es Sinn, Sensordaten nur ab einem bestimmten Schwellenwert oder innerhalb einer Spanne zu beachten, was unserem Fall keine Rolle spielt und daher durch den gezeigten Kniff umgangen wird.

  1. Konfiguriert zuletzt den Google Sheets Aktor. Achtet hier bitte auf diese Punkte:
  • Namen für Dokument Tabellenblatt vergeben
  • Nutzt den Zauberstab, um die gewünschten Variablen ohne Tippen in das Message-Feld zu bewegen. Jeder Variable muss durch den Textstring "|||" von einer darauf folgenden abgegrenzt werden, was bei uns dann so aussieht:
{{Schlafzimmer_temperature_1.parameter}} |||{{temperature_1.temperature}} |||{{HappyBot_Humidity_1.parameter}} |||{{HappyBot_Carbon_Dioxide_1.parameter}}
  • Beachtet, dass Conrad Connect automatisch einen Zeit- und Datumsstempel in Spalte eins platziert
  • Definiert nun auch die Spaltenüberschriften und trennt auch hier mit dem Textstring "|||"
Temp inside|||Temp outside|||Humidity|||CO2
  • Optional könnt ihr im Feld Limit to bzw. auf Deutsch Beschränken auf festlegen, ob die Daten immer oder nur einmal pro Stunde oder Tag geschrieben werden sollen.






Frage oder Meinung? Hier kostenlos anmelden und mitreden!

Tagged:
Sign In or Register to comment.